Wir sind ...

COMback GmbH

Seit 1995 bietet COMback sichere IT-Services. Wir betreiben in Oberreichenbach und Hannover sichere Rechenzentren, die wie alle Geschäftsprozesse der COMback für hohen und sehr hohen Schutzbedarf nach ISO 27001 auf Basis BSI Grundschutz zertifiziert sind.

Erfahrene Experten setzen technische und organisatorische Sicherheitslösungen um und beraten zu sicheren Geschäftsprozessen.‎ Kunden jeder Größe und aus allen Bereichen der Wirtschaft sowie der öffentlichen Hand vertrauen auf unsere Dienstleistungen.

Gründung
COMback History

Die Geschichte der COMback GmbH reicht zurück ins Jahr 1993, auch wenn die Firma erst am 01.10.2000 in eigener Rechtsform gegründet wurde. Für den damaligen Ausweichsitz der Landesregierung von Baden-Württemberg wurde eine neue Nutzung gesucht. Die Geschäftsstelle Stuttgart eines Systemhauses sah darin die Möglichkeit, sich aus der Enge des Hardwaregeschäftes zu lösen und einen lange gehegte Plan umzusetzen:
Aufbau eines Dienstleistungsgeschäftes im Bereich der IT- Sicherheit.

In Verhandlungen mit dem Land Baden-Württemberg konnte ein fairer Vertrag über eine extrem langfristige Nutzung der hochsicheren Baulichkeiten für den geplanten Geschäftszweck (Disaster Recovery) erreicht werden. Es folgten fast einjährige Umbaumaßnahmen, um die Infrastruktur an die neue Nutzung anzupassen.

Entwicklung
Entwicklung in der IT

Die Umgestaltung des Bauwerks in das Hochsicherheits-Rechenzentrum CITA (Centrum für Informations-Technische Angelegenheiten) nahm - beginnend Anfang 1994 - neun Monate in Anspruch. Parallel dazu wurden von der für das Projekt abgestellten fünfzehnköpfigen Mannschaft das Geschäftsmodell, die Verfahren und Methoden, das Vertragswerk, das Marketingmodell und alles was sonst dazugehört, entwickelt.

Innerhalb von wenigen Monaten erkannten beinahe zehn große Organisationen, dass sich hier die Chance bot, endlich etwas für die K-Fall-Absicherung ihrer zunehmend wichtiger werdenden Unternehmens-IT zu tun. Am 15.Juni 1995 fand der erste erfolgreiche K-Fall-Test statt. Es folgten Jahre eines dynamischen Aufbaus, jedoch technisch fast ausschließlich im IBM-Mainframe-Bereich und schließlich eine Zeit der Konsolidierung.

Am 01.10.2000 wurde der sich stark verändernden Situation im IT-Markt Rechnung getragen und aus dem „Projekt COMback“ das eigenständige Unternehmen COMback GmbH mit Sitz in Oberreichenbach. Zum Jahresbeginn 2002 wurde dann als logischer weiterer Schritt die Mehrheit der Gesellschaftsanteile an die COMback Holding GmbH - eine Gesellschaft, an der die Mitarbeiter der COMback über eine GbR einen erheblichen Anteil halten - verkauft.

Nun musste mit Macht Versäumtes nachgeholt werden. Der Personalstand wurde kontinuierlich auf nunmehr 28 Mitarbeiter aufgestockt, neue Verfahren und Methoden wurden entwickelt, das Portfolio wurde erweitert (Langzeitarchivierung), es wurden zwei Tochtergesellschaften gegründet, und vor allem wurde das Kerngeschäft „Disaster Recovery“ auf alle gängigen System- und Hardware-Plattformen ausgedehnt.

Dazu waren nicht nur große Investitionen, sondern auch umfangreiche Maßnahmen zur Ausweitung des Skills der Belegschaft erforderlich. Vor allem aber die Besinnung auf das Wichtigste: Unsere Kunden.

Geschäftszweck
Entwicklung in der IT

COMback verfolgt das Ziel, Kunden für deren K-Fall-Vorsorge die jeweils bestmögliche, d.h. technisch tragfähige und wirtschaftlich vertretbare Lösung zur Verfügung zu stellen.

Die so erzeugte vorbeugende Sicherheit wird durch gemeinsame Weiterentwicklung der verwendeten Konzepte und Techniken an den jeweils notwendigen Stand der Kunden-IT-Umgebung angepasst und mit Hilfe regelmäßiger Recovery-Tests durch die Kunden bei uns vorort überprüft.